kjkhfhdskjhdfksh kdfhkdshfsk fshskfhkfk sfhkhksf k sfkf hshk shskfh skf sk fsfskhf ksdhfkdhdsk k

 

Die EU-Gesetzgebung ist langwierig: Erst schlägt die Kommission etwas vor. Dann beschließen der Rat der EU und das Europaparlament. Der Rat ist dabei die Vertretung der Regierungen der Mitgliedsstaaten und das Parlament natürlich der Bürger der EU. Das parlamentarische Verfahren nimmt zunächst seinen Gang durch die Parlamentsausschüsse, bevor in der Vollversammlung abgestimmt wird. Bisweilen sind sich Kommission, Rat und Parlament nach ihren jeweiligen Verfahren nicht einig. Dann beginnt das sogenannte Trilog-Verfahren. In diesem setzten sich die Gremienvertreter formell oder informell zusammen, um einen Kompromiss zu finden, der dann in Kraft treten kann

Gestern ging ein sehr schöner T